Der Stil des Brautkleids

Bleiben Sie offen. Auch wenn Sie sich Ihre Gedanken machen sollen, wie Ihr Brautkleid- Stil aussehen könnte und was Ihnen gefällt, so empfiehlt es sich doch, beim Besuch im Fachgeschäft zunächst für alles offen zu bleiben. Denn das, was man auf dem Papier und an anderen Frauen (nämlich Models) sieht, muss nicht unbedingt auch so an einem selbst ausschauen. Es kommt nicht selten vor, dass eine Braut das Geschäft betritt und die Verkäuferin um »etwas ganz Schlichtes« bittet, um sich am Ende eben doch unsterblich in einen romantischen Prinzessinnentraum zu verlieben. Umgekehrt kann es genauso sein. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass jemand, der noch nie ein Brautkleid getragen hat, nicht erahnen kann, wie sich eines anfühlt. Und genau dieses Sinneserlebnis aus allen Details - der Haptik des Stoffes, dem Rascheln, das man bei jedem Schritt hört, dem Tragegefühl einer Robe - gibt am Ende den Ausschlag, wenn es um die Entscheidung geht. Und bleiben Sie offen für den Rat des Profis. Sollte Ihnen die Verkäuferin ein Kleid ans Herz legen, das nicht in Ihr erstes Schema passt, dann probieren Sie es zumindest an. Viele der Modeexperten haben einen so geschulten Blick, dass sie auf Anhieb sehen, was wem perfekt steht. Das kann also nur bereichernd sein!

 

 

 

Tip

 

 

Wenn Sie schon gerade im Fachgeschäft sind, dann kaufen Sie doch gleich auch alle Accessoires. Die lassen sich sowieso am besten finden, wenn man sein Kleid gerade trägt. Nur dann kann man sehen, welche Details perfekt harmonieren oder wie sich mit einem bestimmten Accessoire der Stil variieren lässt. Viele Shops schlagen direkt einen Komplettlook mit allem, was dazugehört, vor. Das macht auch Sinn, denn die Extras - vom Schleier bis zu den Schuhen - muss man genauso wie sein Traumkleid »fühlen«.

 

 

 

 

Probieren Sie an! Man kann ein Brautkleid hundert Mal auf einem Foto oder an einem Bügel hängend betrachten - seine ganzen Details und Besonderheiten entfalten sich erst, wenn man es trägt. Erst dann offenbart sich die Silhouette und zeigt sich, wie es fließt und sich bewegt. Erst dann flattern Volants und schimmern Perlen und Kristalle mit jedem Lichteinfall anders. Der Augenblick, wenn man vor den großen Spiegel tritt und sich hin und her wiegt, ist also ein ganz entscheidender. Schreiten Sie auf und ab. Fühlen Sie, wie sich das Kleid trägt. Wie es sich mit jeder Ihrer Bewegungen mitbewegt. Manches Kleid, das Sie vielleicht nicht unbedingt auf dem Radar hatten, wird Sie überraschen. Ein anders vielleicht ernüchtern. Sie werden sehen, dass erst mit der Anprobe eine echte Entscheidung möglich wird.